Leben Sie noch? 

Gestern wurden Gruppen auf Facebook, Timelines und viele andere Bereiche mit einem ganz schlimmen Ereignis geflutet.

Im Barffleisch wurden multiresistente Keime gefunden.

Es folgten viele Diskussionen an verschiedenen Stellen. Die meisten Menschen gehen mit dem Thema recht entspannt um. Aber es gibt sie, die Menschen die in eine hysterische Panik verfallen. Die, die alle Menschen zwangsweise aufklären wollen und mit Hinweisen über die Gefährlichkeit überschütten. Allerdings sind diese Menschen dann auch keinen vernünftigen Argumenten zugänglich. In einer Gruppe auf Facebook, welche ich als Admin betreue, wurde es dann richtig skurril.

Lustigerweise wurde mir dann - vermutlich weil Argumente fehlten - moniert, dass es hier keinen Warnhinweis auf was auch immer zu finden sei. Ganz ehrlich? Ich wusste nicht, ob ich lachen oder in einem Schleudertrauma verfallen sollte. Benötigen Menschen wirklich für alles und jedes Gefahrenhinweise, Warnungen oder gar Anleitungen zur Hygiene oder zum Leben? 

Fellpflege ist kein Hexenwerk, wenn man weiß wie ...

Ich pflege Hunde und auch Katzen - so sie mitmachen - sehr gerne. Es hat etwas beruhigendes. Manchmal ist es ein Tanz auf dem Vulkan. Hin und wieder ist es sehr frustrierend.

Anstrengend wird die Fellpflege eines Tieres immer dann, wenn man etwas retten muss. Sei es dass ein Tier verfilzt, weil es gar nicht gebürstet wird oder falsch gebürstet. Aber auch Tiere die einfach die Pflegemassnahmen nicht kennen sind nicht gerade der Lieblingskunde eines Groomers. Kleine Schnappschildkröten sind sogar sehr gefährlich (nicht nur für den Hundefriseur, sondern auch für sich selbst)

Aber es gibt da noch die Kategorie: Ich habe schon einmal vorgearbeitet.

Terminabsagen ...

Einen Termin abzusagen ist höflich. Dank des neuen Buchungssystems ist es sogar mit der Buchungsbestätigung und der Terminerinnerung ganz einfach. Gern dürfen auch andere Wege genutzt werden. Was aber, wenn es nun doch einmal ganz kurzfristig ist?

Ja, ich bin ein schlechter Groomer ...

... denn ich schere meinen Hund, welcher ein Fell mit Unterwolle hat. Ich verstoße gegen jegliche Ethik, habe keine Ahnung, bin schlecht ausgebildet, weiß nichts über die Funktion und die Physiologie des Felles, der Haut und des Haar im Einzelnen. Ich schade meinem Hund und das arme Tier und überhaupt ...

Aber ist das wirklich der Fall? Bin ich wirklich so "dumm" und habe keine Ahnung von Genetik, Anatomie und Physiologie? Weiß ich nichts über Funktion von Fell und Haut? Bin ich schlecht ausgebildet? Schade ich meinem Hund?

Bilden Sie sich Ihr eigenen Urteil ...

Allergien, Unverträglichkeiten und andere Hauterkrankungen ...

Gerade wenn der Hund sich juckt und kratzt, dann wird immer wieder behauptet, es wäre eine Allergie und man solle promt eine Ausschlussdiät machen. Aber ist es immer eine Allergie?

Nein natürlich nicht. Es können Parasiten - Milben, Zecken, Flöhe - sein. Genauso wie Bakterien und Pilze oder eine trockene Haut. Durchaus auch schwerwiegenden Erkrankungen wie Hautkrebs oder leichtere Erkrankungen auf der hormonellen Ebene oder Autoimmunerkrankungen. Probleme im Stoffwechsel oder in der Versorgung mit Nährstoffen könnten in Frage kommen.

Allerdings ist es nun einmal so, dass der Tierarzt - am besten einer für Dermatologie - nicht wirklich aufgesucht wird und man immer von einer Unverträglichkeit oder eine Allergie ausgeht und sich nach einem Futtermittel umschaut, was dann erst einmal wieder passt. Häufig läuft es dann immer so weiter, bis man alle Futtermittel durchhat. Gerade Facebook findet man dort immer wieder und überall Geschichten. Aber wie kann man nun eine Allergie von einer Unverträglichkeit unterscheiden?

© Around the Pet 2018 - 2019, Sämtliche Inhalte, Fotos, Texte und Grafiken sind Eigentum von Around the Pet. Diese dürfen nicht ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfälltigt oder veröffentlicht werden.
Joomla templates by a4joomla