Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachten Sie auch unsere Erklärung zum Datenschutz

Allergien, Unverträglichkeiten und andere Hauterkrankungen ...

Gerade wenn der Hund sich juckt und kratzt, dann wird immer wieder behauptet, es wäre eine Allergie und man solle promt eine Ausschlussdiät machen. Aber ist es immer eine Allergie?

Nein natürlich nicht. Es können Parasiten - Milben, Zecken, Flöhe - sein. Genauso wie Bakterien und Pilze oder eine trockene Haut. Durchaus auch schwerwiegenden Erkrankungen wie Hautkrebs oder leichtere Erkrankungen auf der hormonellen Ebene oder Autoimmunerkrankungen. Probleme im Stoffwechsel oder in der Versorgung mit Nährstoffen könnten in Frage kommen.

Allerdings ist es nun einmal so, dass der Tierarzt - am besten einer für Dermatologie - nicht wirklich aufgesucht wird und man immer von einer Unverträglichkeit oder eine Allergie ausgeht und sich nach einem Futtermittel umschaut, was dann erst einmal wieder passt. Häufig läuft es dann immer so weiter, bis man alle Futtermittel durchhat. Gerade Facebook findet man dort immer wieder und überall Geschichten. Aber wie kann man nun eine Allergie von einer Unverträglichkeit unterscheiden?

Was für ein Aufschrei ...

Die Zeit ist wieder um und Stiftung Warentest hat mal wieder Hundefutter getestet. Vorab: Ich kenne die Ergebnisse nicht und ich weiß auch nicht, welche Hersteller testet wurden. Hier kommen wieder die Rufe, dass die Tests von den Siegern gekauft wurden, damit diese mit sehr gut getestet werden und das alle anderen schlechter abschneiden. Aber ist das wirklich so? Was wird wirklich getestet und wie? 

Nein man muss nicht alles machen ...

Die Tage gab es einen Aufschrei. Eine Kollegin - bekannt aus Funk und Fernsehen - nimmt wieder Neukunden an. Für diese werden aber Voraussetzungen gesetzt. Diese Voraussetzungen sorgten für einigen Unmut. Nicht nur bei potentiellen Kunden, sondern auch bei Kollegen.

Ich finde es völlig richtig, für sich Grenzen zu setzen und diese auch zu kommunizieren. Eine dieser Grenzen war: Nicht bissig ...

Hunde werden immer älter - Die Seniorenhunde

Wer mir folgt, der weiß, dass meine Tiere alle schon etwas älter sind. Hier kann man sich also immer auf neue Herausforderungen einstellen. Genauso oft wird man von leichtere oder schwerere Entscheidungen gestellt. Sei es in der Ernährung, in der Pflege oder in der Gesundheitsvorsorge, überall warten Veränderungen.

Ich persönlich finde diesen Lebensabschnitt gerade spannen, aber auch erschreckend und ängstigend. Es gibt Tage, da bin ich sogar froh, wenn mir jemand die Entscheidungen abnimmt oder auch nur das Tier. Es kann sehr anstrengend sein, wenn man nachts regelmäßig geweckt wird. Es ist nicht schön, wenn der Hund einen schlechten Tag hat und mehr stolpert, als läuft. Aber es ist eine wundervolle, sehr intensive Zeit, die ich auf keinen Fall vermissen wollen würde.

Aber welche Herausforderungen können so auf einen hinzukommen? Lest einfach weiter. 

Darf ich einen Hund mit doppelten Fell im Sommer scheren?

Wenn man nun das Internet befragen würde, wäre die Antwort in den meisten Fällen ein klares "nein". Die Begründungen sind dann, dass das Fell vor der Sonne und damit vor Verbrennungen schütze. Oder das es keinen Sinn ergibt. Gern auch dass man die Fellstruktur und damit die Schutzfunktion für die Haut zerstört. Hundefrisöre die eine Sommerschur anbieten, haben nur eines im Kopf: Geld verdienen!

© Around the Pet 2018 - 2019, Sämtliche Inhalte, Fotos, Texte und Grafiken sind Eigentum von Around the Pet. Diese dürfen nicht ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfälltigt oder veröffentlicht werden.
Joomla templates by a4joomla